Navigation
Malteser im Bistum Limburg

Demenzbegleiter

Einen demenzkranken Angehörigen zu pflegen ist ein 24-Stunden-Job.

Die ausgebildeten Malteser Demenzbegleiter übernehmen stundenweise die Betreuung. Damit entlasten sie die Angehörigen. Die können in dieser Zeit beruhigt etwas für sich tun. Die Betreuung richtet sich nach den Bedürfnissen des Demenzkranken.

Das Erkennen, Fördern und Erhalten noch vorhandener Fähigkeiten auf der Grundlage von Biografiearbeit spielt dabei ebenso eine Rolle wie das Achten auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

Die Kosten für den Entlastungsdienst können bei den Pflegekassen geltend gemacht werden – unabhängig von der Pflegestufe.

Ein ambulantes Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz

Einmal in der Woche gemeinsam Kaffee trinken und Kuchen essen, spielen, singen und von alten Zeiten erzählen.
Dazu laden die Malteser an den Standorten in Limburg und Hadamar mit Demenz ins Café Malta ein. In Wiesbaden gibt es ein spezielles Abend-Café Malta, das Termine nach Abspracheanbietet.

Speziell geschulte Demenzbegleiter kümmern sich individuell und persönlich um jeweils max. zwei Teilnehmer. Die an Demenz erkrankten Menschen erleben an diesen Nachmittagen

  • eine Abwechslung vom Alltag
  • Geselligkeit und Gemeinschaft
  • ein Eingehen auf ihre Interessen und Fähigkeiten

Während der drei Stunden können sich die Angehörigen um sich oder andere Dinge kümmern, für die sonst Zeit oder Ruhe fehlt. So können sie unbesorgt Einkäufe oder den Haushalt erledigen, Freunde besuchen oder was immer auch für sie eine Auszeit vom Alltag bedeutet.

Das Café Malta in Limburg ist jeden Montag von 14:30 bis 17:30 Uhr geöffnet. Ort: Malteser Zentrum Limburg, Frankfurter Str. 9 Limburg. Eingang Parkplatz Postinnenhof. Bei Bedarf gibt es einen Fahrdienst, der die Demenzkranken dorthin fährt und wieder nach Hause bringt.

Das Café Malta in Hadamar ist jeden Mittwoch von 14:30 bis 17:30 Uhr geöffnet im Pfarrsaal Elisabeth der St. Nepomuk-Kirche, Schlossgasse 11, 65589 Hadamar.

Das Abendcafé Malta in Wiesbaden öffnet nach vorheriger Terminabsprache. Kontakt: Ursula Leimbach: Ausbildung-Wiesbaden@malteser.org bzw. 0611 174-231

Die Erfahrung hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, die Angehörigen bei der Versorgung von demenziell veränderten Menschen zu unterstützen. Gerade diese Art der Pflege zehrt an den Kräften und Betroffene stoßen dabei schnell an Ihre Grenzen.
Aus diesem Grund möchten wir Ihnen im Rahmen einer Angehörigenschulung die Möglichkeit geben, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und Ihnen zugleich spezielles Wissen vermitteln, das Ihnen den täglichen Umgang mit Ihrem demenziell erkrankten Angehörigen erleichtern kann.
Ein Thema wird beispielsweise das Einüben von Umgangsformen und Kommunikationsmöglichkeiten mit Demenzerkrankten sein. Des Weiteren erhalten Sie Aufklärung über die Verlaufsformen der Krankheit.
Selbstverständlich gibt es jederzeit die Möglichkeit Fragen zu stellen und dadurch die eine oder andere Anregung mit nach Hause zu nehmen, um mit der nächsten Krisensituation besser und vor allen Dingen kräfteschonender umgehen zu können.

Die Angehörigenschulung wird nach Bedarf angeboten. Bei Interesse wenden Sie sich an Gudrun Rudhof: Ausbildung-Limburg@malteser.org bzw. 06431-9488-525.

Damit Sie an der Schulung teilnehmen können, besteht die Möglichkeit, währenddessen den Ihnen bekannten Malteser Demenzdienst in Anspruch zu nehmen.

Seit 2014 bilden die Malteser Bistum Limburg als Teil des Bundesprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ sogenannte Demenzlotsen aus. Die Demenzlotsen sind Mitarbeiter lokaler Unternehmen, Behörden, Apotheken, die durch eine spezielle Schulung in der Lage sind, adäquat mit Demenzkranken umzugehen, wenn diese in ihre Behörde oder Geschäft kommen und den Betroffenen sowie deren Angehörige Hilfe zu vermitteln.

Als Mitglied des Malteser-Demenzlotsennetzwerks tragen die teilnehmenden Unternehmen und Behörden dazu bei, Limburg zu einer demenzfreundlichen Kommune zu machen, in der Demenzkranke ihre alltäglichen Gewohnheiten wie Einkaufen, Apothekengänge oder Cafébesuche trotz Krankheit so lange wie möglich beibehalten können, was gerade im Anfangsstadium der Demenz von großer Bedeutung für die Betroffenen ist.

Hessischer Demografiepreis

Das Demenzlotsen-Projekt wurde für den Hessischen Demografiepreis nominiert. Am 17. Juli besuchte Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei Limburg, um sich das Projekt anzuschauen. Den dazugehörigen Bericht finden Sie hier.

Wenn Sie oder mehrere Ihrer Mitarbeiter/Kollegen Interesse an einer Demenzlotsenschulung haben, melden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail: Telefonnummer: 06431-9488-0;
E-Mail: christina.damm(at)malteser(dot)org.

Die Malteser bieten ab Herbst 2015 pflegenden Angehörigen von Demenzkranken in einem regelmäßigen Gesprächskreis die Möglichkeit, sich auszutauschen. 

Jeden ersten Montag von vorläufig von 15:00 – 17:00 Uhr
(Uhrzeit variabel und nach Ihren Bedürfnissen abstimmbar)
findet parallel zum Café Malta (14:30 – 17:30 Uhr)
im Mehrzweckraum des Malteser Zentrums, Frankfurter Straße 9 in Limburg
der Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz statt.

Geleitet wird der Kreis von Frau Anne Keller, die über jahrelange Erfahrung im Umgang mit demenziell veränderten Menschen im Rahmen ihrer Tätigkeit als examinierte Krankenschwester i.R. verfügt.
Ihre  Mitarbeit bereichert den „Entlastungsdienst für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz“ im häuslichen Bereich und im Café Malta.

Wir freuen uns, wenn Sie Interesse an unserem neuen Angebot haben und sich die Auszeit gönnen, während Sie Ihren Angehörigen in den Räumlichkeiten nebenan von geschulten Maltesermitarbeitern gut betreut wissen. Bitte melden Sie sich dazu an unter der Telefonnummer: 06431-9488-530 oder per E-Mail an: bianca.westphal@malteser.org.

Weitere Informationen

Kontakt

Christina Damm
Referentin Seniorendienste
Tel. (06431) 9488530
Fax (06431) 9488100
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE67370601201201211014  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7